Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied

Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied

geschrieben von

Myrthe

/

Letztes update:

20.1.2022

Bauchladen, Schärpen, Stripper und “Team-Braut”-Shirts – die gängigsten Polterabend-Klischees für Frauen lassen wir einfach mal außen vor. Wir widmen uns folgenden Dos & Don'ts, die euch einen Junggesellinnen-Abschied bescheren, den ihr nicht mehr vergessen werdet. Und vor allem: Einen Polterabend, den die künftige Braut auch nicht mehr vergessen will. Denn:  Lustig soll es sein, peinlich eher nicht!

Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied

Ähnlich wie beim Junggesellenabschied gibt es auch für das weibliche Pendant ein paar Regeln, die ihr schon im Vorfeld beachten könnt:

Die Braut ist stimmberechtigt.

Ja, schon klar, es ist irgendwie witzig, für einen Abend das Zepter als Brautjungfer in der Hand zu halten. Aber lass die Stimme der künftigen Braut trotzdem gelten:

  • Sie will keine Alkoholleichen auf Ihrer Party? Dann mischt eure Cocktails zuhause statt gleich die Schnapsbar anzusteuern. Und bestellt vorbeugend Fritten und Pizza dazu, das hilft immer.
  • Die künftige Braut will die Megaparty, doch du warst nie eine Partyqueen? Spring über deinen Schatten und organisiere eine krachende Party! Du brauchst ja nicht der Mittelpunkt der Tanzfläche zu sein und darfst auch früher gehen – versichere dich aber vorher, dass die Dancing-Queens die Party am Laufen halten.

Die Braut ist kein Opfer.

Wohl etwas weniger als bei den Junggesellenabschieden braucht es die Erwähnung, dass die Braut nicht bloßgestellt werden soll, dennoch: Die Braut ist kein Opfer und es geht nicht um euren alleinigen Spaß, sondern darum, euch gemeinsam eine gute Zeit zu machen.


Die Trauzeugin ist die Chefin.

Mein lieber Kollege Dominik hat es in seinem Blogartikel zum Junggesellenabend schon so treffend formuliert: “In Zeiten von Messenger-Gruppen liegt die Versuchung nahe, alle Teilnehmenden in die Planung miteinzubeziehen. Der Gedanke ist nett, scheitert aber an der Praxis. Zu viele Köche verderben den Junggesellenabschied.” Dieser Meinung bin ich auch: Nicht jede Entscheidung muss abgewägt und besprochen werden. Du bist die Trauzeugin? Dann entscheidest du nicht alles, aber vieles!

Aktivitäten planen, die der Braut zusagen.

Fast logisch, aber trotzdem wird das oft ignoriert: Plant Aktivitäten, die euch, aber vor allem der Braut gefallen. Inspiration gefällig? Here we go:

Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied

Mit dem Zug durch Österreich

Das versetzt euch alle zurück in eure Jugend, wo Interrail noch der heiße Scheiß war: Rein in den Zug, Ticket lösen und einmal quer durchs Land! Fix inbegriffen: Spiele, Alkohol (Shoutout an die großzügige Oebb-Hausordnung) und spontane Ausstiege in Attnang-Puchheim oder diversen anderen österreichischen Metropolen sorgen für Lachflashs und werden eure gesamte Mädelsgruppe mitreißen.

Wellness-Wochenende

Nicht die ausgefallenste Idee, aber bestimmt eine, die vielen angehenden Bräuten gefallen wird. Ob die künftige Braut nun introvertiert oder überarbeitet ist – oder ob ihr einfach nur Bock auf ein intensives Freundinnen-Wochenende habt: Auf Wellness kann man sich immer einigen! Im feinen Hotel mit bestem Essen lässt es sich den ganzen Tag im Bademantel chillen. Und wer doch etwas Lust auf Party hat, achtet bei der Buchung im Vorfeld darauf, dass die Hotelbar groß und deren Öffnungszeiten lang sind.

Fotobuch-Safari

Bastelt ein Fotobuch oder erstellt online eines, jedoch ohne Fotos! What? Ja! Schnappt euch eine Polaroid-Kamera und los geht die Foto-Safari. Im Buch für die Braut stehen Aufgaben, die sie erfüllen soll. Dabei haltet ihr mit der Kamera drauf und so habt ihr schöne Erinnerungen und einen tollen Ablauf für Tag & Abend. Denkt bei den Aufgaben daran: “Die Braut ist kein Opfer!”. Lasst Sie so viele Überraschungseier essen, wie sie nur kann oder singt mit ihr gemeinsam Karaoke, aber lasst sie nicht allein etwas tun, worauf sie absolut keine Lust hat.

Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied

Und jetzt, plant den Junggesellinnenabschied so gut ihr könnt und denkt dabei immer an die Braut. Sie vertraut euch und wird sich freuen, wenn ihr den Junggesellinnenabend nach ihren Vorstellungen gestaltet. Vielleicht lasst ihr bei der Planung auch noch etwas Raum für spontane Aktionen, nicht alles muss durchgetaktet sein. In diesem Sinne: Habt Spaß!

Dominik hat übrigens ein männliches Pendant zu diesem Blogpost erstellt und ein paar Tipps für den JGA der Männer zusammengeschrieben.

Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied
Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied
Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied
Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied
Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied
Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied
Dos & Don‘ts beim Junggesellinnen-Abschied
Konditorinnen aus Österreich
Hochzeitslocations in Österreich
Das könnte dich auch interessieren