Im Gespräch mit Goldschmiedin Anna Drexel

Ausbildung und Studium in Wien, Florenz und New York zeigten Anna Drexel, dass sie in der Welt zuhause, aber in Vorarlberg daheim ist. Beim Schmuckdesign ist ihr daher die Balance zwischen bodenständiger Goldschmiedekunst aus ihrer Heimat und Contemporary Art aus Florenz oder New York sehr wichtig. Dieses Gleichgewicht ist es, das sie fasziniert und bei ihrer Arbeit antreibt – von der Konzeption bis zur Kreation ihrer handgefertigten Einzelstücke.

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?
Ich wusste immer schon, dass ich etwas Kreatives machen möchte. Ich habe immer schon gerne Sachen entworfen, gemalt und Neues geschaffen. Durch Zufall bin ich dann aufs Goldschmieden gekommen. Ich war von der ersten Minute an fasziniert von diesem Beruf.

Was gefällt dir an der Hochzeitsbranche?
Es ist etwas ganz Persönliches, für ein Paar Eheringe zu machen und zu designen. Ein Ehering verbindet zwei Menschen ein Leben lang – das halte ich für einen sehr schönen Gedanken. Auch freut es mich, durch diesen Beruf so viele nette Paare kennen lernen zu dürfen und ihnen eine große Freude machen zu können.

 Welche Trends erkennst du aktuell?
Eheringe werden immer mehr individualisiert. Jedes Paar ist auf der Suche nach Ringen, die perfekt zu ihrer Person passen. Ob diese Ringe nun klassisch oder ausgefallene Modelle sind, variiert von Paar zu Paar. In unserem Geschäft sind hier keine Grenzen gesetzt.

•••
Interview vom Juli 2021