Im Gespräch mit Hochzeitsplanerin Chiara Schönborn

Genau so einzigartig wie eure persönliche Liebesgeschichte ist, stimmt Hochzeitsplanerin Chiara Schönborn eure Hochzeit individuell auf und mit euch ab. Zusammen plant ihr euren großen Tag bis ins Detail. Für das i-Tüpfelchen auf der Liebe sorgt Chiaras individuelle Deko, die ihr euch ihrem Showroom in Innsbruck aussuchen könnt. 

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen? 
Von meiner Mutter, die früher eine Eventlocation betrieben hat, habe ich die Leidenschaft für Veranstaltungen quasi bereits in die Wiege gelegt bekommen. Die Begeisterung dafür fand daher schon früh Unterstützung im Familienkreis und so habe ich meine erste gewerbliche Veranstaltung bereits im zarten Teenageralter umgesetzt. Nach Abschluss meines Studiums führte mich mein beruflicher Werdegang in eine der renommiertesten Eventmarketing-Agenturen Europas (Weirather-Wenzel & Partner, WWP). Von kleinen Teamevents über Firmenfeiern bis hin zu Großveranstaltungen wie das Kitzbühel Hahnenkammrennen oder die Alpine Ski WM in St. Moritz habe ich dort alle möglichen Facetten und Herausforderungen der Branche kennen und meistern gelernt. Nach einigen Jahren sehr intensiver Agenturzeit und um viele Erfahrungen reicher stand 2017 die Organisation meines bis dato wichtigsten Events am Programm: meine Hochzeit. Der Bogen von der klassischen Eventorganisation hin zur Hochzeitsplanung war schnell gespannt und spätestens nach unserem eigenen, gelungenen Hochzeitstag stand fest: Ich möchte den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und auch andere Paare bei der Planung ihrer Hochzeit unterstützen. Nach erfolgreicher Ausbildung zur zertifizierten Weddingplannerin gründete ich schließlich 2019 mein eigenes Unternehmen.  

Was gefällt dir an der Hochzeitsbranche?
Die künstlerische Kreativität der Branche und dass sich diese (selbst in Krisenzeiten) immer wieder neu erfindet. Die schier nie endenden Trends, Ideen & Inspirationen, die wie die Jahreszeiten wechseln. Das Zusammenarbeiten mit den unterschiedlichsten Gewerken, Dienstleistern und Menschen. Den schönsten Tag im Leben eines Paares planen zu dürfen und das Vertrauen, das einem die Paare dabei entgegenbringen. Die strahlenden Gesichter der Brautleute und zufriedenen Gäste am Hochzeitstag und das Ergebnis monatelanger Planung zu sehen, das in einem gelungenen Hochzeitstag gipfelt.

Welche Hochzeitstrends zeichnen sich ab?
Nachhaltigkeit und Individualität stehen weiterhin hoch im Kurs. Das macht sich nicht nur in der Art der Hochzeitsplanung, sondern auch in der steigenden Nachfrage nach meinen Mietartikeln aus meinem Dekorationsverleih „Unforgettable Rentals“ bemerkbar. Die Brautpaare schonen mit der geliehenen Deko nicht nur ihr Budget, sondern gleichzeitig auch die Umwelt. Individuelle Vorlieben und die Persönlichkeit des Brautpaares stehen dabei im Vordergrund und spiegeln sich auch in der Auswahl der Hochzeitsdekoration wider. Da viele Paare aufgrund der vergangenen Coronamaßnahmen auf Termine außerhalb der klassischen Hochzeitsmonate ausweichen müssen, können romantische Herbst- und kuschelige Winterhochzeiten zukünftig vermehrt eine schöne Alternative zu einer Sommerhochzeit darstellen. Möglicherweise geht der Trend hin zu kleineren und regionalen Hochzeiten, vielleicht werden aber auch gerade wegen den entbehrungsreichen Monaten, die hinter uns allen liegen, große Feiern und ausgefallene Hochzeiten im Ausland verstärkt nachgefragt.  Inwieweit und wie lange sich die Corona-Krise tatsächlich auf die Hochzeitsbranche auswirken wird, ist noch ungewiss. Wahrscheinlich ist allerdings, dass diese herausfordernde Zeit auch die zukünftigen Trends der Hochzeitsbranche mit beeinflussen wird. 

Wie hast du selbst geheiratet?
Ich wollte damals den Trend der amerikanischen „Barn Weddings“ aufnehmen und so haben wir 2017 in einer Scheune in den Tiroler Alpen geheiratet. Das natürliche und zugleich gemütlich-rustikale Flair der „Triendlsäge“ in Seefeld hat meinen Mann und mich gleich angesprochen. Wir wünschten uns eine zwanglose und lockere Atmosphäre und eine freie Trauung unter freiem Himmel. Unser Hochzeitskonzept hat sich zwischen Vintage, Boho und romatisch bewegt. Das Farbkonzept bestand aus sanften und warmen Farben mit einigen bunten Farbakzenten. Naturelemente wie Jute, Kraftpapier und Holz bildeten bei der Dekoration eine optimale Ergänzung. Für die kleinen und großen Kinder hatten wir im Garten selbstgestaltete Gesellschaftsspiele wie Riesenjenga, Ring Toss und Dosenwerfen arrangiert. Lounges im Garten luden zum Entspannen und gemütlichen Zusammensitzen ein. Am Abend sorgten neben einer Live-Band etliche Laternen und Lichterketten für ein einladendes Partyambiente. Für uns ein rundum gelungener Hochzeitstag mit unvergesslichen Momenten!   

•••
Interview vom Juli 2021