Im Gespräch mit Lisa Reutter und Anna Theresa Haselwanter

Kaum irgendwo sonst im Ländle ist der Ausblick so überwältigend wie von den Panoramaterrassen der Silvretta Montafon. Hier könnt ihr euch inmitten der beeindruckenden Montafoner Bergwelt zwischen Alpwiesen und Gipfelkreuzen das Jawort geben. Lisa Reutter und Anna Theresa Haselwanter sind für die Organisation der Hochzeiten zuständig und sorgen dafür, dass das Brautpaar seinen großen Tag voll und ganz genießen kann.

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen? 
Lisa: Meine Liebe zu den Bergen hat mich ins Montafon geführt. Als passionierte Skifahrerin bin ich in meiner Freizeit im Winter in jeder freien Minute am Berg unterwegs. Auch im Sommer zieht es mich in die traumhafte Bergwelt des Montafons. So kann ich Beruf und Freizeit miteinander verbinden! 
Anna Theresa: Während meines Tourismus & Freizeitmanagement-Studiums konnte ich erste Einblicke in die Hochzeits- und Veranstaltungsbranche sammeln. Anschließend habe ich meine Leidenschaft – die Organisation von Hochzeiten – zu einem meiner Berufsfelder gemacht und in der Dominikanischen Republik Hochzeiten und Veranstaltungen koordiniert und organisiert. Im Sommer 2020 tauschte ich dann den Strand gegen das schöne Montafon, meinem (neuen) Daheim in den Bergen.

Was macht eure Arbeit so besonders?
Lisa: Die Silvretta Montafon verbindet nicht nur Ehepaare. Sie besteht aus einem Verbund aus Bergbahn, Berggastronomie und Hotellerie. Das ist ein großer Vorteil für die Brautpaare, da sie alles aus einer Hand erhalten. Mit nur einem Ansprechpartner steht einer unkomplizierten, entspannten und erfolgreichen Planung des wichtigsten Tages im Leben nichts mehr im Wege.

Welchen Trend erkennt ihr aktuell?
Lisa: Ich glaube, die Brautpaare suchen immer öfters nach speziellen und außergewöhnlichen Locations. Der Trend geht, denke ich, immer mehr in Richtung Hochzeiten in der freien Natur. Die teils schroffe und alpine Montafoner Bergwelt bietet die perfekte Kulisse für ein ganz besonderes Trauungsfest und die Erinnerungsfotos dazu. Darüber hinaus spielt die qualitativ hochwertige Gastronomie eine immer größere Rolle bei der Auswahl der Hochzeitslocation.
Anna Theresa: Ich denke auch, dass viel Wert auf die Naturverbundenheit gelegt wird. Natürliche Einflüsse werden mit modernen Elementen verbunden. Somit würde ich sagen, dass der Trend vermehrt Richtung „Greenery trifft rustikales Vintage“ und „Green Wedding Style“ geht. Vor allem bei jüngeren Brautpaaren, da sich diese in die Umgebung und Location perfekt einfügen. Die Hochzeitsfeier selbst steht außerdem mehr im Fokus und man will den besonderen Tag mit seinen Liebsten perfekt ausklingen lassen.

Wie würdet ihr selbst gerne heiraten? 
Lisa: Das klingt jetzt vielleicht absurd, aber ich würde tatsächlich mitten in den Bergen heiraten. Für mich gibt es aktuell keine schönere Hochzeitslocation als die VINNOVA. Diese Terrasse mit Blick auf die Heimspitze – besser gehts nicht, wenn man die Berge liebt.
Anna Theresa: Ich möchte gerne eine Herbsthochzeit feiern, da der Herbst für mich die schönste Jahreszeit ist und die Farben der Natur eine besondere Atmosphäre kreieren.

•••
Interview vom Juli 2021