Im Gespräch mit Eventmanagerin Antonia Weiler

Die Location oberhalb von Innsbruck bietet die perfekte Kulisse für den wahr gewordenen Traum. Extravagant, spektakulär und romantisch zugleich, mitten in der Natur und trotzdem leicht erreichbar – der Bergisel vereint alles, was sich Paare für den großen Tag wünschen. Wir waren im Gespräch mit Eventmanagerin Antonia Weiler.

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?

Ich hatte schon immer eine Leidenschaft dafür zu organisieren, Struktur ins Chaos zu bringen sowie in stressigen Situationen den Überblick zu bewahren. Diese Eigenschaften sind für eine Eventmanagerin essenziell. In die Veranstaltungsbranche bin ich bereits während meines Studiums eingestiegen, als es mich für ein Praktikum für einige Monate in die Hochzeitsmetropole Ibiza zog. Sowohl die Vielfalt an Events als auch die enge, individuelle Zusammenarbeit mit unseren Kunden überzeugten mich davon, der Branche treu zu bleiben. Ich widmete mich eine Zeit lang dem Outdoorbereich, ehe ich die Position als Eventleitung bei der Bergisel Betriebsges.m.b.H. annahm. Hier wird alles vereint: Von Seminaren und großen Firmenevents über Filmdrehs, Pressekonferenzen, Hochzeiten oder Großveranstaltungen ist alles zu finden. Das macht meinen Beruf so unglaublich spannend, herausfordernd und abwechslungsreich zugleich.

Was gefällt dir an der Hochzeitsbranche?

Wir bringen Menschen zusammen und sorgen für eine angenehme, wenn nicht sogar die schönste Zeit im Leben. Es bereitet unglaublich viel Freude, anderen Menschen zu einem wundervollen Moment zu verhelfen. Unsere Brautpaare sollen sich an ihrem großen Tag wohlfühlen und die Organisation in unseren sicheren Händen wissen. Natürlich haben wir immer einen Plan B, der im Notfall eine ganze Feier retten kann. Das macht den Reiz der Hochzeitsbranche aus.

Welche Hochzeitstrends erkennst du?

„Fine Art Wedding“ ist derzeit ein neu aufkommender Hochzeitsstil. Er zeichnet sich aus durch dezente, edle Hochzeitsdeko, feine Details, hochwertige, zarte Blumendeko und pastellige Farben. Dieser Stil ist in unserem Restaurant 1809 am Bergisel perfekt umsetzbar – mit seinen raumhohen Glasfronten und dem minimalistischen Stil der Einrichtung (Leder, gebürstetes Holz und schwarzer Stahl) ist die Location für Fine Art Weddings sehr beliebt. Die perfekte Kulisse für passende Fotos dazu bietet der Pavillon (Gloriette am Bergisel) mit seiner flachen Kuppel aus Holz.

Wie würdest du gerne heiraten?

Mir ist es besonders wichtig, diesen wundervollen Moment meines Lebens mit meinen Liebsten zu teilen. Dazu benötige ich vor allem eine unvergessliche Location. Hier ist mein Favorit und ein Geheimtipp die im Kaiserjägermuseum am Bergisel im Jahre 1959 nach Plänen von Hubert und Manfred Prachensky umgebaute Kapelle „Unserer Hohen Frau von Tirol“ mit komplett verglaster Nordseite. Dieses Ambiente bleibt ewig in Erinnerung.

Welchen Tipp hast du für Verlobte?

Paare sollten zunächst überlegen, was ihnen persönlich ganz besonders wichtig ist – auch im Hinblick auf die Location. Anschließend am besten verschiedene Locations anfragen, vergleichen und dann erst einen Besichtigungstermin ausmachen. Das spart nicht nur uns Eventmanagern Zeit und Kosten, sondern ebenfalls den Paaren selbst. Außerdem sollten der Ort der Trauung sowie die Location parallel gebucht werden. Viele Paare sind enttäuscht, wenn ihre Wunschlocation am Tag der Trauung schon nicht mehr verfügbar ist. Also unbedingt alles gemeinsam buchen. Und zum Schluss noch ein ganz persönlicher Tipp: Traut euch, Verantwortung an uns Eventmanager:innen abzugeben! Gerne planen wir vorab alles gemeinsam mit euch bis ins letzte Detail. Anschließend dürft ihr euch gern darauf verlassen, dass wir an eurem großen Tag für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Denn ihr sollt einfach nur feiern und genießen!

•••
Interview vom März 2022