Im Gespräch mit Julia Rhomberg

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?
Schon sehr früh habe ich gemerkt, dass mir Kinder viel Freude bereiten – deswegen habe ich gleich mit 14 Jahren an einem Babysitter-Kurs teilgenommen und bei mehreren Familien auf die Kinder aufgepasst. Zu meinem aktuellen Beruf bin ich dann erst später gekommen, da ich erst noch Verschiedenes ausprobieren wollte. Mir hat jedoch nichts so viel Freude bereitet, wie das, was ich jetzt mache.

Was gefällt dir an der Hochzeitsbranche?
Hochzeiten haben einfach etwas Magisches an sich. Diese Magie möchte ich auch an die Kinder weitergeben. Für die Kleinen sind Hochzeiten meist etwas langweilig, da sie die meiste Zeit still sitzen und zuhören müssen. Das finde ich schade, denn es sollte für alle ein tolles Fest werden – genau das ist mein Ziel.

Wie würdest du gern heiraten?
Ich selbst stelle mir eine kleine Hochzeit nur mit den engsten Freunden vor. Am liebsten an einem See oder am Meer. Dabei sollte alles in Weiß und Rosa gehalten sein.

•••
Interview vom Juni 2020