Im Gespräch mit Martina Köb

Momente des Feierns: Aus ihnen sprießen Liebe und Gefühle, vielseitig und tief. Martina Köb begleitet von Herzen gerne solche Momente. Und zwar einfach, lieblich und schön. Ganz so, wie auch die Natur selbst ist.

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?
Ich hatte in meiner Nachbarschaft einen Blumenladen und war somit schon als kleines Mädchen den Blumen und dem Berufsbild der Floristin sehr nahe. Ich klaute meiner Mama die Einweggläser aus dem Keller, befüllte sie mit den tollsten Wiesenblumen und Gräsern, die ich finden konnte und baute mir mit Tischen, Stühlen und Kisten meinen eigenen kleinen Blumenladen. Somit war es für mich schon damals klar, dass ich irgendwann, wenn ich groß bin, meinen Traum vom eigenen kleinen Blumenladen erfüllen werde. 

Was liebst du an deiner Arbeit?
Die Abwechslung und die unglaubliche Vielfalt der Natur, die uns täglich umgibt.  

Was liebst du an der Hochzeitsbranche?
Die verschiedenen Brautpaare kennenzulernen und sie in Sachen Blumen professionell beraten zu dürfen. 

Welchen Trend erkennst du aktuell?
Dass wieder mehr Wert auf Natürlichkeit gelegt wird. Außerdem geht der Trend wieder hin zu „weniger ist mehr“. 

Wie würdest du selbst heiraten?
Ich würde ganz klein heiraten und auch kein klassisches Hochzeitskleid tragen. Meine Blumen wären bunt und fröhlich – natürlich alle von meinem eigenen Blumenacker und von der Wiese gepflückt!

•••
Interview vom Juli 2021