Im Gespräch mit Inhaberin Katrin Entfellner

Wie bist du auf die Idee gekommen, ein Brautmodengeschäft zu eröffnen?
Durch meine eigene schwierige Brautkleidsuche und die Erkenntnis, dass es für jede Braut DAS Kleid gibt, in dem sie sich wunderschön fühlt. Es gibt nicht den "falschen" Körper – nur das falsche Kleid! Ohne die tolle Beratung hätte ich wahrscheinlich in Jeans und T-Shirt geheiratet :-)

Was liebst du an der Hochzeitsbranche?
Wie könnte es jemandem nicht gefallen, mit so schönen Sachen zu arbeiten, so viele Emotionen miterleben zu dürfen und Menschen glücklich zu machen?

Welchen Rat hast du für Verlobte?
Die Brautpaare sollten sich wieder mehr auf das konzentrieren, was ihnen gefällt und was für sie wichtig ist. Es muss nicht immer noch besonderer, kreativer oder noch nie dagewesen sein, sondern einfach das Richtige, das zu einem selbst passt.

Welche Kleider sind gerade im Kommen?
Leichte, fließende Kleider bleiben uns. Ebenso Transparenz, zarter Glitzer und Schimmer und besondere Spitzenmuster wie Blätter und Ranken. Andererseits kommem auch wieder mehr elegante, schlichte Kleider aus Crepe oder Mikado in königlichem Stil.

Wie hast du selbst geheiratet?
Wir hatten eine ganz schlichte standesamtliche Trauung und anschließend eine wunderbar entspannte Gartenfeier mit leckerem Essen, toller Musik und einer großen tobenden Kinderschar in der Wiese... einfach perfekt!


•••
Interview vom Juni 2020